Klavierkonzert mit Aaron Pilsan im Kurfürstlichen Palais in Trier

am 03. September 2017, 20.00 Uhr,
im Rokokosaal des Kurfürstlichen Palais zu Trier
im Rahmen des Mosel Musikfestivals unter dem Motto
„Epochen & Episoden“.

 

Programm:
Bach: BWV 812 Französische Suite Nr. 1
Enescu: Suite Nr. 3 „Pièces impromptues“, Pause
Chopin: Etüden op.25

 

 

 

 

 

Aaron Pilsan wurde am 15.01.1995 in Dornbirn, Österreich geboren und lebt auch dort. Er begann mit dem Klavierspiel im Alter von fünf Jahren an der Musikschule Dornbirn und erhielt ab 2003 dort Unterricht bei Ivan Karpati. Seit 2007 ist er Schüler von Prof. Karl-Heinz Kämmerling, zuerst an der Universität Mozarteum Salzburg, dann am IFF der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Er nahm an Meisterkursen bei Kämmerling, Alfred Brendel und Andras Schiff teil.

Er beteiligte sich bereits bei einigen nationalen und internationalen Wettbewerben.
Den ersten Preis erspielte er sich beim Rotary-Jugend-Musikpreis in Lindau, weitere erste Preise bei „Prima la Musica“, dem Grotrian-Steinweg Wettbewerb in Braunschweig, bei dem ihm zusätzlich der Grotrian-Steinweg Sonderpreis verliehen wurde und bei dem Wendl&Lung Wettbewerb in Wien. Einen nennenswerten zweiten Preis erhielt er beim Jeunesse-Competition in Bukarest, einen Sonderpreis für die beste Liszt-Interpretation beim Musikwettbewerb „Ton und Erklärung“ in München.

Aaron Pilsan spielte bereits bei wichtigen Veranstaltungen wie zum Beispiel bei Lunchkonzerten der Berliner Philharmoniker, dem Europäischen Jugend Musikfestival Passau, dem Klavierfestival „Junger Meister“ Lindau, den Schwetzinger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, beim Heimbacher Kammermusikfestival „Spannungen“ (künstlerische Leitung: Lars Vogt) oder dem Bad Kissinger Klavierolymp und dem Kissinger Sommer.

Reservierungen von Eintrittskarten bereits jetzt in unserer Geschäftsstelle,

Dreij Trierer Mädercher (Kostümführung)

Wir wollen am Freitag, 20. Oktober 2017 an dieser Führung teilnehmen.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Deshalb entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.
Anmeldungen sind bis zum regulären Stammtisch am 10. Oktober, oder per Mail an unsere Präsidentin Ilse-Maria Engel-Tizian unter info@oesterreich-forum.de zu richten.
Die Kosten für die Führung übernimmt der Verein
Treffpunkt ist das Foyer Museum am Simeonstift um 16.15 Uhr !!! (Achtung Änderung)
Im Anschluss an die 90 minütige Führung treffen wir uns zum Stammtisch im Restaurant Postillion

 

Erleben Sie drei berühmte Trierer Frauen im Städtischen Museum und erfahren Sie  mehr über ihr Leben, ihre Familien, ihr Wirken und ihre Zeit. In entsprechenden Kostümen unterhalten sich Kaiserin Helena (4. Jh.), Adelheid von Besselich (15./16. Jh.) und Jenny Marx geb. von Westphalen (19. Jh.). Sie erzählen davon, wie es in der Stadt Trier einmal ausgesehen hat und was sie hier erlebt haben.
Wie, Sie kennen die drei noch nicht? Kaiserin Helena war die Mutter von Konstantin, dem Großen. Im 4. Jh. war Trier Kaiserresidenz und erlebte durch Konstantin seine glanzvollste Zeit. Viele Legenden ranken sich um Helena und sie wird in Trier immer noch als Heilige verehrt. Adelheid von Besselich tat viel Gutes in der Stadt, um für das Seelenheil ihres verstorbenen Mannes zu sorgen. Ihre Hinterlassenschaften sind noch überall sichtbar. Das 15. Jh. ist geprägt vom aufstrebenden Bürgertum und seinem neuen Selbstbewusstsein. Jenny von Westphalen war die Tochter eines preußischen Regierungsbeamten und Ehefrau von Karl Marx. Sie erlebte alle Höhen und Tiefen des 19. Jh. und schildert dies in eindrucksvoller Weise.